Schlagwort-Archive: Hannover

Leibniz KinderUniversität

Die KinderUniHannover (KUH) ist eine kostenlose Vorlesungsreihe für acht- bis zwölfjährige Kinder. Jedes Wintersemester stellen sich Professorinnen und Professoren dem Wissensdurst der Kinder und geben ihnen Antworten auf alltägliche Fragen. Zu den Vorlesungen kommen im Schnitt jeweils ca. 450 Mädchen und Jungen. Die Kinder bekommen dabei auch die Möglichkeit, eine Hochschule von innen zu betrachten und zu erleben. Zum November 2016 ist eine Sondervorlesung zum Thema Leibniz geplant.

Da es keine Parkplätze gibt, bitten wir Besucherinnen und Besucher, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen.

Festakt am 300. Todestag von G. W. Leibniz

Veranstaltung im Rahmen der 13. Leibniz-Festtage: »Gebeugtes wird sich wieder aufrichten« (5. September – 5. Dezember 2016)

Gedenkfeier und Szenische Aufführung »Die Erbschaft«
Schülerinnen und Schüler der Leibnizschule Hannover präsentieren »Die Erbschaft«, eine szenische Aufführung unter der Leitung von Matthias Behne.

Termin: Montag, 14. November, 11.00 Uhr

Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche Rote Reihe 8, 30169 Hannover

Festkonzert: Discours sur l’amour. Leibniz und die fürstlichen Frauen
Salonkonzert mit Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Leibniz und der Kurfürstin Sophie, Sophie Charlotte, Elisabeth Charlotte von Orleans und Prinzessin Caroline zu Ehren von G.W. Leibniz. Den musikalischen Rahmen bilden Lieder der Liebe aus dem Schatz der Chormusik. Im Anschluss an das Konzert sind die Besucherinnen und Besucher an besondere Orte zum Salongespräch geladen: In das Arbeitszimmer des Landtagspräsidenten, in den Fürstenhof, in das barocke Turmzimmer der Neustädter Kirche. Der Abschluss findet um 22.00 Uhr mit Glockengeläut zur Todesstunde von G. W. Leibniz auf dem Neustädter Marktplatz statt. Der Bläserkreis Hannover musiziert vom Turm. Der Neustädter Marktplatz wird – nach einer Gewohnheit in der Leibniz-Zeit – illuminiert sein.

Lesung: Dieter Hufschmidt, Elisabeth Hoppe

Musik: Chor der Leibniz Universität Hannover unter der Leitung von Tabea Fischle

Termin: Montag, 14. November, 20.00 Uhr

Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche Rote Reihe 8, 30169 Hannover

CONTINUUM Hannover – Der musikalische Höhepunkt des Leibnizjahres 2016

Barock-Arie trifft auf Sprechgesang
Leibniz in Wort & Ton klassisch illustriert und ins Heute übersetzt

Berlin, 22. August 2016. Zum 300. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz, wird bei der einmaligen musikalischen Crossover – Produktion CONTINUUM die Gedankenwelt des Universalgenies in die Gegenwart übersetzt. Barocke Arien von Georg Friedrich Händel treffen dabei auf Sprechgesang und zeitgenössischen elektronischen Sound.

Die erste Aufführung findet am 12. November 2016 statt, zwei Tage vor dem 300. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz, an seinem Grab in der Neustädter Hof- und Stadtkirche.

Die zweite Show wird am 14. November 2016, dem genauen 300. Todestag von Leibniz, im Berliner Dom stattfinden.

 

Mit Herr Sorge a.k.a. Samy Deluxe (Rapper & Poet), Valer Sabadus (Countertenor), Jan van der Toorn & Derek von Krogh (Popmusikproduzenten) und Musica Alta Ripa (Barockensemble), allesamt mehrfache Echo-Preisträger, kommen hochrangige Vertreter ihres jeweiligen Faches zusammen, um diese Brücke zwischen dem Zeitgeist von 1716 und 2016 zu schlagen.

Gottfried Wilhelm Leibniz (1646-1716) war Philosoph, Mathematiker, Historiker und einer der wichtigsten Vordenker der Aufklärung. Viele seiner Aussagen sind heute zeitgemäßer als je zuvor. Die Inszenierung CONTINUUM beschäftigt sich mit seinen zentralen Ideen zu den Themen: Tod, Vernunft und Vollkommenheit.

Die Gedankenwelt von Leibniz wird zum Einen durch Arien seines Zeitgenossen Georg Friedrich Händel illustriert und gleichsam lebendig. Dargeboten werden die klassischen Werke von dem international gefeierten Countertenor Valer Sabadus in Begleitung des vielfach ausgezeichneten Barockensembles Musica Alta Ripa.

Zum Anderen übersetzt Herr Sorge mit seinen Worten Leibniz’ zentrale Thesen in die Gegenwart und ergänzt sie mit eigenen Gedanken. Herr Sorge ist das Alter Ego von Samy Deluxe, einem der besten und erfolgreichsten deutschen Rapper.

Aktueller elektronischer Sound, produziert von den beiden umtriebigen und ebenfalls sehr erfolgreichen Popmusikproduzenten Jan van der Toorn und Derek von Krogh, unterstreicht die Gültigkeit der Ideen im Heute.

Herr Sorge aka Samy Deluxe dazu: „Ich freue mich sehr auf die einmalige Chance die philosophischen Gedanken des Universalgenies Leibniz mit den Worten des modernen Philosophen Herrn Sorge ins Heute zu holen.“

„Leibniz‘ Haltung und Gedanken besitzen 2016 noch eine Faszination und Relevanz, die wir mit dieser Inszenierung auch dem jungen Publikum näher bringen wollen.“ beschreibt Danya Segal, die Produzentin und künstlerische Leiterin von CONTINUUM, die Intention hinter dem Crossover-Konzert.

Gottfried Wilhelm Leibniz zu seinem Begriff des Kontinuum:

„Keine Kraft geht in der Welt verloren, und nicht bloß die Seelen der Menschen sind unsterblich, sondern auch alle ihre Handlungen. Sie leben fort in ihren Wirkungen.“

 

Pressematerial steht Ihnen zum Download hier zur Verfügung
http://www.gruenschlaupartner.de/pressematerial-continuum/

CONTINUUM Hannover – Facebook Event
https://www.facebook.com/events/672967226186681/

CONTINUUM Berlin – Facebook Event
https://www.facebook.com/events/160640304370955/

 

Die wichtigsten Daten auf einen Blick

12. November 2016
Neustädter Hof- und Stadtkirche, Hannover
Rote Reihe 8
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Karten unter www.vvk-kuenstlerhaus.de / 0511 168 412 22 / im Künstlerhaus selber  www.eventim.de und an allen bekannten VVK Stellen

14. November 2016
Berliner Dom
Am Lustgarten
Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20 Uhr

Karten unter http://www.eventim.de, http://www.berlinerdom.de an der Konzertkasse des Berliner Doms (Mo – Sa 9:00-19:00, So 12:00-19:00 / Telefon: 030 202 691 36) und an allen bekannten VVK Stellen


CONTINUUM ist eine Produktion des
SchlossAkkord
Verein zur Förderung der Alten Musik e.V.
Hohenzollernstrasse 5
30161 Hannover

SchlossAkkord auf Facebook
https://www.facebook.com/SchlossAkkord/

SchlossAkkord auf Twitter
https://twitter.com/Schloss_Akkord

Pressekontakt
Kommunikationsbüro Gruen Schlau & Partner
Annekathrin Otto
Mail: anne@gruenschlaupartner.de
Telefon: 0179 205 40 27

Die Leibniz-Nacht, die Wissen schafft

In diesem Jahr steht die „Nacht, die Wissen schafft“ der Leibniz Universität ganz im Zeichen ihres Namenspatrons. Der letzte große Universalgelehrte symbolisiert mit seinem Werk die ganze Bandbreite an Fächern, die an der Leibniz Universität Hannover zu finden sind. Vorlesungen, Experimente, Labore für alle: Die Leibniz Universität öffnet ihre Türen für wissenschaftsbegeisterte Menschen. Gleichzeitig soll die Gelegenheit genutzt werden, Leibniz Leben und Schaffen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Da es keine Parkplätze gibt, bitten wir Besucherinnen und Besucher, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen.

5. Festival der Philosophie

Das 5. Festival der Philosophie, vom 26. bis 30.10.2016, steht unter dem Motto: „Schönheit ist Freiheit“ (Friedrich Schiller). Uns erwarten mehr als 60 Veranstaltungen in der Stadt, in der Region Hannover und in der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen, Wolfsburg: Vorträge, Konzerte, Ausstellungen. Das Projekt „Was ist schön?“ mit SchülerInnen, StudentInnen, Schreibwerkstätten und Philosophischen Cafés wird gefördert durch die Region Hannover.

 

Gäste
Josef Früchtl, Stefano Ferrari, Simone Döring, Karsten Danzmann, Raimund Nowak, Rolf Elberfeld, Ulrich Krempel, Simone Mahrenholz, Ulrike Draesner, Marcella Tarozzi, Gisela Dischner, Carmelita Brunetti, Wenchao Li, Ulrich Pothast, Hinrich Storch, Reinhard Brandt, Jakub Mácha, Georgios Terizakis, Matthias Vollet, usw.

 

Für weitere Informationen und das vollständige Programm besuchen Sie bitte die Festival-Homepage:

http://www.philosophiefestival.com/

Gefördert durch die VGH Stiftung.

Heidegger im Gespräch – Lektüre-Seminar (II): »Über den Humanismus«

Die Denkwege Martin Heideggers führen nicht unmittelbar zu einer Philosophie der Politik. Dennoch enthalten sie Hinweise und Wegzeichen, die für eine Neufassung politischer Grundkategorien (z.B. Freiheit oder Autonomie) von erheblicher Bedeutung sind. Unter den in Frage kommenden Texten ist es der sog. »Humanismusbrief« aus dem Jahre 1946, an dem sich dies zeigen lässt. Es handelt sich um einen Brief Heideggers an den französischen Philosophen Jean Beaufret. Im Seminar werden wir den für die Ver- öffentlichung durchgesehenen und an einigen Stellen erweiterten Brieftext gemeinsam lesen. Wir wollen versuchen, die hier von Heidegger entfaltete philosophische Bestimmung des Wesens des Menschen in ihrer ganzen Radikalität und Fremdartigkeit wahrzunehmen und zu befragen. Dabei werden auch Grundmotive seiner Spätphilosophie zur Sprache kommen. Die Einzelausgabe des Textes trägt den Titel »Über den Humanismus« (11. Auflage 2010, Klostermann) und ist leicht zugänglich. Sie hat einen Umfang von 56 Seiten und sollte von jedem Seminarteilnehmer mitgebracht werden. Die Ausgabe bildet die Grundlage für das Gespräch zwischen dem Seminarleiter und den Teilnehmenden wie auch unter den Teilnehmern selbst.

Referent
Prof. Dr. Peter Brokmeier, Hannover

Termin
Sechs Sitzungstermine jeweils Montag, 15.45–17.15 Uhr
1., 15. August | 5., 19. September | 10., 24. Oktober 2016

Ort
Gemeindehaus Rosmarinhof 3, 30169 Hannover

Anmeldung
erbeten bei der Stadtakademie

Kosten
25,00 Euro

Jenseits von Faust. Leibniz, der alltätige Allesverknüpfer

Veranstaltung im Rahmen der 13. Leibniz-Festtage: »Gebeugtes wird sich wieder aufrichten« (5. September – 5. Dezember 2016)

Prof. Dr. Peter Sloterdijk hat in einem kurzen, prägnanten Porträt G.W. Leibniz in der Genialität seines barocken Universalismus gezeigt, die uns einigermaßen fremd geworden ist. In seinem sprachschöpferischen Zugriff nennt er Leibniz einen »Sonnenkönig des Denkens« und staunt über das »Wunderwerk an geistiger Polyathletik«. Das Leibnizsche Weltvertrauen stellt er in produktiver Weise der Gebrochenheit des heutigen Existenzgefühls gegenüber.

Vortrag: Prof. Dr. Peter Sloterdijk, Karlsruhe

Termin: Mittwoch, 19. Oktober, 19.30 Uhr

Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche Rote Reihe 8, 30169 Hannover

Eintritt: 10 Euro

Was sagt Leibniz den Jugendlichen?

Öffentliche Preisverleihung des Philosophiewettbewerbs „Jugend denkt“ im Leibniz-Jahr 2016 mit Lesungen aus den preisgekrönten Arbeiten

Anlässlich des Leibniz-Jahres 2016 soll der Wettbewerb im Fokus der Philosophie von Leibniz stehen. Geplant ist, als Preisfragen vier bis fünf ausgewählte Zitate von Leibniz vorzugeben. Angesprochen werden Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren über das Internet und andere soziale Netzwerke. Die Aufgabe besteht darin, zu einem der Leibniz-Zitate einen Essay von nicht mehr als fünf Seiten zu verfassen, ohne hierfür Fachliteratur oder andere Quellen zu nutzen (eigenständiges Nachdenken). Die eingereichten Essays werden von einer fachkundigen Jury begutachtet. Es werden vier Preise ausgelobt, die an der hier angezeigten Veranstaltung öffentlich verliehen werden sollen.

Heidegger im Gespräch – Lektüre-Seminar (II): »Über den Humanismus«

Die Denkwege Martin Heideggers führen nicht unmittelbar zu einer Philosophie der Politik. Dennoch enthalten sie Hinweise und Wegzeichen, die für eine Neufassung politischer Grundkategorien (z.B. Freiheit oder Autonomie) von erheblicher Bedeutung sind. Unter den in Frage kommenden Texten ist es der sog. »Humanismusbrief« aus dem Jahre 1946, an dem sich dies zeigen lässt. Es handelt sich um einen Brief Heideggers an den französischen Philosophen Jean Beaufret. Im Seminar werden wir den für die Ver- öffentlichung durchgesehenen und an einigen Stellen erweiterten Brieftext gemeinsam lesen. Wir wollen versuchen, die hier von Heidegger entfaltete philosophische Bestimmung des Wesens des Menschen in ihrer ganzen Radikalität und Fremdartigkeit wahrzunehmen und zu befragen. Dabei werden auch Grundmotive seiner Spätphilosophie zur Sprache kommen. Die Einzelausgabe des Textes trägt den Titel »Über den Humanismus« (11. Auflage 2010, Klostermann) und ist leicht zugänglich. Sie hat einen Umfang von 56 Seiten und sollte von jedem Seminarteilnehmer mitgebracht werden. Die Ausgabe bildet die Grundlage für das Gespräch zwischen dem Seminarleiter und den Teilnehmenden wie auch unter den Teilnehmern selbst.

Referent
Prof. Dr. Peter Brokmeier, Hannover

Termin
Sechs Sitzungstermine jeweils Montag, 15.45–17.15 Uhr
1., 15. August | 5., 19. September | 10., 24. Oktober 2016

Ort
Gemeindehaus Rosmarinhof 3, 30169 Hannover

Anmeldung
erbeten bei der Stadtakademie

Kosten
25,00 Euro