Schlagwort-Archive: Vortrag

Wissenschaft im Sauriersaal: Die Kunst des Entscheidens und der Umgang mit Risiken und Unsicherheiten

Ein Vortrag von Gerd Gigerenzer.

Hintergrund

Das Museum für Naturkunde Berlin und die Lebenswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin veranstalten im Jahr 2016 eine gemeinsame Vortragsreihe „Wissenschaft im Sauriersaal“.  Angeboten werden Vorträge renommierter Referenten aus dem gesamten Gebiet der Natur- und Lebenswissenschaften. Ermöglicht wird die Vortragsreihe dank der Unterstützung der Schering Stiftung. Die Vorträge versprechen spannende und lehrreiche Abende im einzigartigen Ambiente des Sauriersaals des Museum für Naturkunde. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Glas Wein ein.

Eintritt frei. Anmeldung erbeten unter:

besucherservice@mfn-berlin.de

Wissenschaft im Sauriersaal: Wie Pflanzen kommunizieren

Ein Vortrag von Wolfgang W. Weisser.

Hintergrund

Das Museum für Naturkunde Berlin und die Lebenswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin veranstalten im Jahr 2016 eine gemeinsame Vortragsreihe „Wissenschaft im Sauriersaal“.  Angeboten werden Vorträge renommierter Referenten aus dem gesamten Gebiet der Natur- und Lebenswissenschaften. Ermöglicht wird die Vortragsreihe dank der Unterstützung der Schering Stiftung. Die Vorträge versprechen spannende und lehrreiche Abende im einzigartigen Ambiente des Sauriersaals des Museum für Naturkunde. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Glas Wein ein.

Eintritt frei. Anmeldung erbeten unter:

besucherservice@mfn-berlin.de

Jenseits von Faust. Leibniz, der alltätige Allesverknüpfer

Veranstaltung im Rahmen der 13. Leibniz-Festtage: »Gebeugtes wird sich wieder aufrichten« (5. September – 5. Dezember 2016)

Prof. Dr. Peter Sloterdijk hat in einem kurzen, prägnanten Porträt G.W. Leibniz in der Genialität seines barocken Universalismus gezeigt, die uns einigermaßen fremd geworden ist. In seinem sprachschöpferischen Zugriff nennt er Leibniz einen »Sonnenkönig des Denkens« und staunt über das »Wunderwerk an geistiger Polyathletik«. Das Leibnizsche Weltvertrauen stellt er in produktiver Weise der Gebrochenheit des heutigen Existenzgefühls gegenüber.

Vortrag: Prof. Dr. Peter Sloterdijk, Karlsruhe

Termin: Mittwoch, 19. Oktober, 19.30 Uhr

Ort: Neustädter Hof- und Stadtkirche Rote Reihe 8, 30169 Hannover

Eintritt: 10 Euro

Gottfried Wilhelm Leibniz – Logik, Sprache, Denken (Vortragsreihe „Die Welt der Bits und Bytes“)

Prof. Dr. Volker Peckhaus (Universität Paderborn)
Gottfried Wilhelm Leibniz – Logik, Sprache, Denken

Vollständiges Programm (PDF)


Die Welt der Bits und Bytes
Leitfossilien der Computer- und Informationstechnik
12. Oktober bis 30. November 2016, Mittwoch, 19 Uhr

Veranstalter
Bildungszentrum im Bildungscampus Nürnberg, Fachteam Planetarium
Einschreibung Reihe 39 € (BZ-Kurs-Nr. 00 910), Einzelkarte vor Ort je 7/5 €

Ort
Nicolaus-Copernicus-Planetarium
Am Plärrer 41, Nürnberg
(bis auf 02.11.16)

Konzeption
Cauchy-Forum-Nürnberg e.V.
Interdisziplinäres Forum für Mathematik und ihre Grenzgebiete
Pierre Leich, Hastverstraße 21, 90408 Nürnberg
T 0911 81026-28, F 0911 81026-12, pierre.leich@cauchy-forum-nuernberg.de
Günter Löffladt, Wielandstraße 13, 90419 Nürnberg
T 0911 379935, F 0911 337316, cfn@fcl-nuernberg.de
www.cauchy-forum-nuernberg.de
sowie Dr. Klaus Herzig
Website: Daniel Birkmaier

Kooperationspartner
Department Informatik – Lehrstuhl für Rechnerarchitektur der Universität Erlangen-Nürnberg
Museum für Kommunikation Nürnberg
Bayerischer Philologenverband, Fachgruppe Mathematik
Bayerischer Philologenverband, Fachgruppe Physik

Kurzbeschreibung
Als der vor 300 Jahren gestorbene Philosoph Gottfried Wilhelm Leibniz das Dualsystem mit den Zahlen Null und Eins veröffentlichte, konnte er nicht ahnen, welche Bedeutung die Binärzahlen für das mechanische Rechnen einmal spielen sollten. Die Vortragsreihe zu den Grundlagen der Computer- und Informationstechnik verfolgt die entscheidenden Innovationen vom antiken Antikythera über die Entwicklung der formalen Logik bis zum Quantencomputer und alternativen Rechnerarchitekturen. Gleichzeitig nimmt die Reihe die Computer auch als Kommunikationstechnologie in den Blick und kontrastiert sie mit der Entwicklung von Telefonie und Internet.

Wissenschaft im Sauriersaal: Giftfrösche, Zwergchamäleons, Lemuren

Einblicke in Artenvielfalt und Evolution der einzigartigen Wirbeltiere Madagaskars. Ein Vortrag von Miguel Vences.

Hintergrund

Das Museum für Naturkunde Berlin und die Lebenswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin veranstalten im Jahr 2016 eine gemeinsame Vortragsreihe „Wissenschaft im Sauriersaal“.  Angeboten werden Vorträge renommierter Referenten aus dem gesamten Gebiet der Natur- und Lebenswissenschaften. Ermöglicht wird die Vortragsreihe dank der Unterstützung der Schering Stiftung. Die Vorträge versprechen spannende und lehrreiche Abende im einzigartigen Ambiente des Sauriersaals des Museum für Naturkunde. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Glas Wein ein.

Eintritt frei. Anmeldung erbeten unter:

besucherservice@mfn-berlin.de

Leibniz-Vorlesungen 2016: „Wozu noch Leibniz?“ (3)

Wie aktuell ist die leibnizsche Philosophie heute noch? Darüber wird Professor Brandon C. Look, einer der international renommiertesten Experten für die Philosophie Gottfried Wilhelm Leibniz‘, in den Leibniz-Vorlesungen 2016 sprechen. Die Vorlesungen stehen unter dem Titel „Wozu noch Leibniz?„. Look wird sich in drei Einzelvorträgen an den Themen „Natur“, „Freiheit“ und „Gerechtigkeit“ orientieren.
Die Vorträge finden in deutscher Sprache und an drei aufeinanderfolgenden Abenden im Vortragssaal des Historischen Museums Hannover statt; am Dienstag, 14. Juni, Mittwoch, 15. Juni und Donnerstag, 16. Juni 2016, jeweils 18:15-20:00 Uhr.
Brandon C. Look ist University Research Professor und Direktor des Department of Philosophy an der University of Kentucky.
Die Leibniz-Vorlesungen werden seit 1998 jährlich in Hannover veranstaltet – zunächst von der damaligen Zentralen Einrichtung für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsethik, inzwischen vom Institut für Philosophie der Leibniz Universität Hannover. In jedem Jahr berichtet eine an der Spitze der Forschung stehende, international renommierte Persönlichkeit in drei aufeinander folgenden Vorträgen über ihre Forschungsergebnisse. Die Vorlesungen sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich und vermeiden Fachjargon so weit als möglich.
Im Leibniz-Jahr 2016 werden die Vorlesungen erstmals ausdrücklich auch inhaltlich dem Werk Leibniz‘ gewidmet sein. Zu diesem Anlass arbeiten das Institut für Philosophie und das Historische Museum Hannover bei der Ausrichtung der Leibniz-Vorlesungen 2016 zusammen.

Leibniz-Vorlesungen 2016: „Wozu noch Leibniz?“ (2)

Wie aktuell ist die leibnizsche Philosophie heute noch? Darüber wird Professor Brandon C. Look, einer der international renommiertesten Experten für die Philosophie Gottfried Wilhelm Leibniz‘, in den Leibniz-Vorlesungen 2016 sprechen. Die Vorlesungen stehen unter dem Titel „Wozu noch Leibniz?„. Look wird sich in drei Einzelvorträgen an den Themen „Natur“, „Freiheit“ und „Gerechtigkeit“ orientieren.
Die Vorträge finden in deutscher Sprache und an drei aufeinanderfolgenden Abenden im Vortragssaal des Historischen Museums Hannover statt; am Dienstag, 14. Juni, Mittwoch, 15. Juni und Donnerstag, 16. Juni 2016, jeweils 18:15-20:00 Uhr.
Brandon C. Look ist University Research Professor und Direktor des Department of Philosophy an der University of Kentucky.
Die Leibniz-Vorlesungen werden seit 1998 jährlich in Hannover veranstaltet – zunächst von der damaligen Zentralen Einrichtung für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsethik, inzwischen vom Institut für Philosophie der Leibniz Universität Hannover. In jedem Jahr berichtet eine an der Spitze der Forschung stehende, international renommierte Persönlichkeit in drei aufeinander folgenden Vorträgen über ihre Forschungsergebnisse. Die Vorlesungen sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich und vermeiden Fachjargon so weit als möglich.
Im Leibniz-Jahr 2016 werden die Vorlesungen erstmals ausdrücklich auch inhaltlich dem Werk Leibniz‘ gewidmet sein. Zu diesem Anlass arbeiten das Institut für Philosophie und das Historische Museum Hannover bei der Ausrichtung der Leibniz-Vorlesungen 2016 zusammen.

Leibniz-Vorlesungen 2016: „Wozu noch Leibniz?“ (1)

Wie aktuell ist die leibnizsche Philosophie heute noch? Darüber wird Professor Brandon C. Look, einer der international renommiertesten Experten für die Philosophie Gottfried Wilhelm Leibniz‘, in den Leibniz-Vorlesungen 2016 sprechen. Die Vorlesungen stehen unter dem Titel „Wozu noch Leibniz?„. Look wird sich in drei Einzelvorträgen an den Themen „Natur“, „Freiheit“ und „Gerechtigkeit“ orientieren.
Die Vorträge finden in deutscher Sprache und an drei aufeinanderfolgenden Abenden im Vortragssaal des Historischen Museums Hannover statt; am Dienstag, 14. Juni, Mittwoch, 15. Juni und Donnerstag, 16. Juni 2016, jeweils 18:15-20:00 Uhr.
Brandon C. Look ist University Research Professor und Direktor des Department of Philosophy an der University of Kentucky.
Die Leibniz-Vorlesungen werden seit 1998 jährlich in Hannover veranstaltet – zunächst von der damaligen Zentralen Einrichtung für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsethik, inzwischen vom Institut für Philosophie der Leibniz Universität Hannover. In jedem Jahr berichtet eine an der Spitze der Forschung stehende, international renommierte Persönlichkeit in drei aufeinander folgenden Vorträgen über ihre Forschungsergebnisse. Die Vorlesungen sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich und vermeiden Fachjargon so weit als möglich.
Im Leibniz-Jahr 2016 werden die Vorlesungen erstmals ausdrücklich auch inhaltlich dem Werk Leibniz‘ gewidmet sein. Zu diesem Anlass arbeiten das Institut für Philosophie und das Historische Museum Hannover bei der Ausrichtung der Leibniz-Vorlesungen 2016 zusammen.