Tag Archives: Conference

LSNA Conference: The Leibniz-Caroline-Clarke (Newton) Correspondence

10th Annual Conference (2016) | Leibniz Society of North America
The Leibniz-Caroline-Clarke (Newton) Correspondence

Call for Papers

The 10th annual conference of the Leibniz Society of North America will be held on November 4-6 at the University of Houston in Houston, TX. This year marks the 300th birthday of Leibniz’s death, which occurred on 14 November 1716. During the last year of his life, Leibniz was engaged in his famous correspondence with Samuel Clarke. Clarke had become the front man for the Newtonian cause after Leibniz’s erstwhile friend and follower in Hanover, the newly crowned Princes of Wales, Caroline of Ansbach, showed him a letter she had received from Leibniz in mid-November 1715, a letter in which Leibniz attacked English philosophy in general, and Newtonian philosophy in particular, for contributing to the decline of natural religion in England. When Caroline transmitted Clarke’s first response to Leibniz in her letter of 6 December 1715, the year-long debate, ending only with Leibniz’s death, was officially joined. It ranged over a myriad of issues, among others, the nature of space and time, God and God’s activity in the world and God’s relation to space, miracles, gravity and action at a distance, force, atomism and the possibility of a void, the principle of sufficient reason, the principle of the identity of indiscernibles. Many of these issues reflected methodological differences between Leibniz and the Newtonians in their approaches to natural philosophy; but in an effort to appeal to Caroline’s religious sensibilities, Leibniz strove to keep the debate focused on what he saw as the corrosive effects of Newtonian philosophy on natural religion and its tendency to detract, as Leibniz saw it, from the wisdom God.

Contact:
Prof. Gregory Brown
513 Agnes Arnold Hall
Department of Philosophy
University of Houston
Houston, TX 77203-3004
URL:  http://www.gbrown.org/

Akademien: Tradition und Wirkung

Internationales Symposium mit einer Podiumsdiskussion

Konzeption:

Prof. Dr. Herta Nagl-Docekal, Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)

Prof. Dr. Wenchao Li, Leibniz-Stiftungsprofessur der Leibniz Universität Hannover / Leibniz-Edition Potsdam der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Akademien: Tradition und Wirkung

Internationales Symposium mit einer Podiumsdiskussion

Konzeption:

Prof. Dr. Herta Nagl-Docekal, Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)

Prof. Dr. Wenchao Li, Leibniz-Stiftungsprofessur der Leibniz Universität Hannover / Leibniz-Edition Potsdam der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

X. Internationaler Leibniz-Kongress

„– ad felicitatem nostram alienamve“ „– für unser Glück oder das Glück anderer“

Unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil

Der X. Internationale Leibniz-Kongress fällt in das Jahr 2016 – ein Jahr der Leibniz-Jubiläen: Neben dem 370. Geburts- und dem 300. Todestag des Universalgelehrten feiert die Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft ihren 50. Gründungstag sowie die Leibniz Universität Hannover ihre sich zum zehnten Mal jährende Umbenennung.

In erster Linie den 300. Todestag zum Anlass nehmend, sollen die Tätigkeiten und Pläne aus Leibniz’ letzten Lebensjahren von besonderem Interesse sein. Es ist daher naheliegend, die Nachwirkungen und seine in der Gegenwart aktuell gebliebenen Ansätze und Überlegungen in den Mittelpunkt des Kongresses zu rücken. Den Schwerpunkt sollen dementsprechend Leibniz’ Arbeiten zum „commune bonum“ (zum allgemeinen Wohl) bilden.

In philosophischer Hinsicht wird hier Leibniz’ Rationalitätsbegriff, der durchaus auch pragmatische Momente umfasst, von äußerster Bedeutung sein, da die Arbeit an praktischen Zielen nicht auf eine vollständige Begriffsanalyse warten kann. Die Aufspaltung der Rationalität in wissenschaftliche Rationalität und Ethik ist ein Problem der Moderne, das Leibniz durch die Wiedergewinnung einer Einheit zu lösen versuchte. Neben diesem Schwerpunkt steht der Kongress aber auch für andere Themen der Leibniz-Forschung offen.