Biographisches

Gottfried Wilhelm Leibniz zählt zu den größten Geistern Europas; er war eine der letzten Gelehrtengestalten, die nicht nur nahezu alle Bereiche der Wissenschaft zu überblicken vermochten, sondern er verlieh den meisten Disziplinen der Wissenschaft neue Impulse, die zum Teil bis heute nachwirken. Die von ihm entwickelte Integral- und Differentialrechnung mit dem Hauptsatz der Infinitesimalrechnung und der Entwicklung von Potenzreihen, der sog. Leibniz-Reihe, bildet eine der Grundlagen der neuzeitlichen Mathematik, Physik und Technik. Mit seinem Bemühen um ein Zeichensystem für eine Universalsprache und seinen Untersuchungen natürlicher Sprachen zählt er zu den Vätern der modernen Sprachwissenschaft. Er beschäftigte sich mit Geschichte, wobei er die Erdgeschichte und das, was wir Paläontologie nennen, mit einbezog. Er zählt auch zu denjenigen, die im 17. und vor allem im 18. Jh. die Grundlagen für einen kritischen Umgang mit den Urkunden und sonstigen Quellen in der Geschichtsschreibung schufen. Überhaupt legte er den Grundstein zur modernen Wissenschaft insofern, als er die Kunst des Findens (ars inveniendi) aus der Rhetorik als Kunst des Erfindens in die wissenschaftliche Methodik einführte. Er forderte den globalen Austausch aller Wissenschaftler und die Sammlung des gesamten Wissens der Menschheit in Bibliotheken. Und er selbst tat alles für einen solchen globalen Wissenstransfer. Er stand mit nahezu allen berühmten Gelehrten seiner Zeit in Verbindung, sein Bemühen reicht bis zu den jesuitischen Missionaren, die am kaiserlichen Hof in China als Gelehrte wirkten. Als derjenige, der das Rechnen mit binären Zahlen entwickelte, das also auf den beiden Zahlen 1 und 0 basiert, legte er den Grundstein für die heutige Computertechnologie. Leibniz hat sich Jahrzehnte lang um die Einheit der Christen in Europa bemüht. Auch das, was er an technischen Neuerungen eingeführt oder zumindest versucht hat, gehört zu den bedeutendsten Beiträgen in seiner Zeit: die Nutzung der Windkraft für die Entwässerung und Belüftung im Bergbau z. B., vor allem aber erfand er eine Rechenmaschine für alle vier Grundrechenarten.

Gottfried Wilhelm Leibniz’ Nachlass ist einer der größten und wertvollsten Gelehrtennachlässe.